Voriconazol Monographie für Profis …

Voriconazol Monographie für Profis …

Voriconazol Monographie für Profis ...

Verwendet für Voriconazol

Aspergillose

Hat sich für die Primär- und Salvage-Therapie der invasiven Aspergillose, einschließlich der Behandlung von invasiver Aspergillose bei Patienten entweder nicht vertragen oder deren Erkrankung refraktär, andere Antimykotika wirksam. 1

IDSA hält Voriconazol das Medikament der Wahl für die primäre Behandlung von invasiver Aspergillose bei den meisten Patienten und Amphotericin B die bevorzugte Alternative. Für Salvage-Therapie 423 in Patienten, die refraktär oder intolerant von primären antimykotische Therapie empfiehlt IDSA Amphotericin B, Caspofungin, Micafungin, Posaconazol oder Itraconazol. 423 Für empiric oder Präventivtherapie mutmaßlicher Aspergillose, empfiehlt IDSA Amphotericin B, Caspofungin, Itraconazol oder Voriconazol. 423

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit invasiver Aspergillose, CDC, NIH und IDSA empfehlen Voriconazol als Medikament der Wahl; 440 IV Amphotericin B, IV Echinocandine (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) und orale Posaconazol sind Alternativen. 440 Voriconazol als auch Mittel der Wahl zur Behandlung von invasiver Aspergillose bei HIV-infizierten Kindern† ; 441 IV Amphotericin B und IV Caspofungin sind Alternativen. 441

Candidämie und disseminierter Candida-Infektionen

Die Behandlung von candidemia in nonneutropenic Patienten. 1 hat sich als wirksam in Candida albicans. C. tropicalis. C. parapsilosis. C. glabrata. oder C. krusei Infektionen. 1

Die Behandlung von disseminierten Candida Infektionen, die die Haut, Bauch, Niere, Blase Wand, oder Wunden. 1

Für candidemia Behandlung in nonneutropenic Patienten oder für empirische Therapie bei Verdacht auf invasive Candidiasis bei solchen Patienten, IDSA empfiehlt Fluconazol oder eine IV-Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) für die anfängliche Therapie; 425 IV Amphotericin B oder Voriconazol sind die bevorzugten Alternativen. 425 Diese Experten sagen, dass Voriconazol wenig Vorteil gegenüber Fluconazol bietet und in der Regel für die Behandlung wurde für Step-down-orale Therapie reservierten C. krusei Candidiasis oder zur Behandlung von Fluconazol-resistenten, Voriconazol anfälligen C. glabrata Infektionen. 425 Obwohl ein Echinocandin ist für die anfängliche Behandlung bevorzugt von C. glabrata Infektionen, wenn der Patient erhielt zunächst Fluconazol oder Voriconazol, Fortsetzung der Azol antimykotische bis Abschluss der Behandlung angemessen ist, wenn der Patient klinisch verbessert und Follow-up-Kulturen sind negativ. 425

Für candidemia Behandlung in neutropenische † Patienten, empfiehlt IDSA eine IV Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) oder IV Amphotericin B für die anfängliche Therapie; 425 Fluconazol ist die bevorzugte Alternative in diejenigen, die weniger kritisch krank oder haben nicht vor kurzem ein Azol erhalten; 425 Voriconazol kann als Alternative verwendet werden, wenn breitere antimykotische Abdeckung erforderlich ist. 425 Ein Echinocandin, Amphotericin B, oder Voriconazol wird nicht empfohlen für C. krusei Infektionen. 425 Ein Echinocandin wird bevorzugt für C. glabrata Infektionen; 425 Fluconazol oder Amphotericin B bevorzugt für C. parapsilosis Infektionen; 425 ein Echinocandin, Amphotericin B, oder Voriconazol wird nicht empfohlen für C. krusei Infektionen. 425 Obwohl ein Echinocandin ist für die anfängliche Behandlung bevorzugt von C. glabrata Infektionen, wenn der Patient erhielt zunächst Fluconazol oder Voriconazol, Fortsetzung der Azol antimykotische bis Abschluss der Behandlung angemessen ist, wenn der Patient klinisch verbessert und Follow-up-Kultur Ergebnisse negativ sind. in 425 Für die erste empirische Behandlung vermuteter invasiver Candidiasis neutropenische † Patienten, Amphotericin B, Caspofungin oder IV Voriconazol wird nicht empfohlen; 425 Alternativen sind Fluconazol oder Itraconazol. 425

Wurde prophylaktisch zur Verringerung der Inzidenz von Candidiasis bei Patienten mit erhöhtem Risiko, einschließlich hämatopoetischer Stammzellen-Transplantation Empfänger verwendet† . 422 436

Oropharyngeale Candidiasis

Die Behandlung der oropharyngealen Candidiasis† refraktär gegenüber anderen Antimykotika. 425

IDSA empfiehlt topische Behandlung mit Clotrimazol Lutschtabletten oder Nystatin Suspension zum Einnehmen für milde oropharyngeale Candidiasis; 425 oral Fluconazol wird für mittelschwerer bis schwerer Krankheit empfohlen. 425 für refraktäre oropharyngeale Candidiasis, einschließlich Fluconazol-refraktären Infektionen, Itraconazol Lösung zum Einnehmen, oral Posaconazol oder oralen Voriconazol empfohlen. 425 Ein IV-Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) oder IV Amphotericin B sind auch als Alternativen für behandlungsresistente Infektionen empfohlen. 425

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit oropharyngealen Candidiasis, CDC, NIH und IDSA empfehlen oral Fluconazol als Mittel der Wahl zur Behandlung von ersten Episoden; 440, wenn eine topische Therapie für die Behandlung von leichten bis mäßig Episoden, Medikamente der Wahl sind Miconazol Lutschtabletten oder Clotrimazol Rauten. 440 Alternativen zur systemischen Behandlung sind Itraconazol Lösung zum Einnehmen oder oral Posaconazol; 440 Alternative zur topischen Behandlung ist Nystatin Suspension zum Einnehmen. 440 Für Fluconazol-refraktären oropharyngealen Infektionen bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen ist die orale Posaconazol bevorzugt; 440 Itraconazol Lösung zum Einnehmen ist eine Alternative. 440

Obwohl Routine langfristige unterdrückende oder Erhaltungstherapie (Sekundärprophylaxe) Rezidiv oder eine Wiederholung zu verhindern Regel nicht empfohlen bei Patienten angemessen für oropharyngeale Candidiasis behandelt, Patienten mit häufigen oder schweren Rezidiven (einschließlich HIV-infizierten Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern) profitieren von Sekundärprophylaxe mit oralen Fluconazol oder Itraconazol Lösung zum Einnehmen; jedoch sollte das Potential für azole Widerstand betrachtet werden. 425 440 441 Patienten mit oropharyngealen Candidiasis Fluconazol-resistentem, die mit einem Echinocandin auf die Behandlung ansprachen sollte Voriconazol oder Posaconazol für die Sekundärprophylaxe erhalten, bis antiretrovirale Therapie Immunrekonstitution produziert. 440

Speiseröhren Candidiasis

Die Behandlung von Pilzinfektionen der Speiseröhre. 1 12 425 436 hat dazu geführt, bei immunsupprimierten Patienten mit Speiseröhren Candidiasis effektiv durch C. albicans. C. glabrata. oder C. krusei . 1 12

Pilzinfektionen der Speiseröhre erfordert eine Behandlung mit einer systemischen antimykotischen (kein topische antimykotische). 425 440

IDSA empfiehlt oral Fluconazol als das bevorzugte Mittel der Wahl zur Behandlung von Pilzinfektionen der Speiseröhre; 425, wenn eine orale Therapie nicht vertragen wird, IV Fluconazol, IV Amphotericin B, oder eine IV-Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) empfohlen. 425 Für Fluconazol-refraktären Infektionen sind bevorzugte Alternativen Itraconazol Lösung zum Einnehmen, oral Posaconazol oder oral oder IV Voriconazol; 425 andere Alternativen sind eine IV Echinocandin oder IV Amphotericin B 425

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit Ösophagus-Candidiasis, CDC, NIH und IDSA empfehlen oral oder IV Fluconazol als Mittel der Wahl zur Behandlung und Itraconazol Lösung zum Einnehmen als bevorzugte Alternative. 440 Andere Alternativen beinhalten eine IV Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin), oral oder IV Voriconazol, oral Posaconazol oder IV Amphotericin B 440 für refraktäre Pilzinfektionen der Speiseröhre bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen, einschließlich Fluconazol-refraktären Infektionen, Itraconazol Lösung zum Einnehmen oder orale Posaconazol ist bevorzugt; 440 Alternativen einschließlich IV Amphotericin B, eine IV-Echinocandin (Caspofungin, Micafungin, Anidulafungin) oder oral oder IV Voriconazol. 440

Obwohl langfristige unterdrückende oder Erhaltungstherapie (Sekundärprophylaxe) Rezidiv oder eine Wiederholung zu verhindern Regel nicht empfohlen bei Patienten angemessen für Pilzinfektionen der Speiseröhre behandelt, Patienten mit häufigen oder schweren Rezidiven (einschließlich HIV-infizierten Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern) von Sekundär profitieren können Prophylaxe mit oralen Fluconazol oder oral Posaconazol; jedoch sollte das Potential für azole Widerstand betrachtet werden. 425 440 441 Patienten mit Speiseröhren Candidiasis Fluconazol-resistentem, die mit einem Echinocandin auf die Behandlung ansprachen sollte Voriconazol oder Posaconazol für die Sekundärprophylaxe erhalten, bis antiretrovirale Therapie Immunrekonstitution produziert. 440

Kokzidioidomykose

Wurde für die Behandlung von Coccidioidomykose verwendet† verursacht durch Coccidioides immitis oder C. posadasii . 426 440

Antimykotische Behandlung kann nicht für leichte, unkomplizierte coccidioidal Pneumonie notwendig sein, da solche Infektionen spontan lösen kann; 426 Behandlung für Patienten mit schweren oder schnell fortschreitenden Infektionen empfohlen, den Patienten mit chronischen Lungen- oder disseminierten Infektionen und immungeschwächten oder geschwächten Personen (zum Beispiel HIV-infizierten Personen, Empfängern von Organtransplantaten, insbesondere solche eine immunsuppressive Therapie erhalten, die mit Diabetes oder Herz-Lungen-Krankheit). 426 440

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit klinisch milden Kokzidioidomykose (z fokale Lungenentzündung), CDC, NIH und IDSA empfehlen oral Fluconazol oder orale Itraconazol zur Erstversorgung; 440 obwohl die Daten begrenzt sind, oralem Voriconazol oder orale Posaconazol sind Alternativen, wenn es keine Reaktion auf Fluconazol oder Itraconazol ist. 440

Langzeitunterdrückende oder Erhaltungstherapie (Sekundärprophylaxe) mit oralen Fluconazol oder oralen Itraconazol empfohlen Rückfall oder Wiederauftreten von Kokzidioidomykose bei HIV-infizierten Personen zu verhindern, die noch für die Krankheit ausreichend behandelt worden ist; 440 Voriconazol oder Posaconazol sind Alternativen, wenn der Patient zunächst nicht zu Fluconazol oder Itraconazol reagieren. 440

Exserohilum Infektionen

Exserohilum. eine gemeinsame Form im Boden und auf Pflanzen (vor allem Gräser), ist 477 gefunden 478 481 482 selten in menschlichen Infektionen beteiligt. 480 481 482 478 487 E. rostratum hat verursacht kutanen und subkutanen Infektionen oder Keratitis, typischerweise von Haut- oder Augentrauma; auch 478 480 481 482 487 hat dazu geführt, selten mehr invasive oder lebensbedrohlichen Infektionen (zum Beispiel Sinus, Herz, Lunge, Knochen), in der Regel bei immungeschwächten Personen. 480 481 482 478 487 Exserohilum Infektionen können nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. 478

Obwohl die Daten begrenzt und klinische Relevanz von in-vitro-Tests bleibt ungewiss, 477 480 Exserohilum in vitro wird von einigen Triazol-Antimykotika gehemmt (z.B. Voriconazol, Itraconazol, Posaconazol) und Amphotericin B; 477 480 481 482 489 Echinocandine (z Caspofungin, Micafungin) haben variable in-vitro-Aktivität 480 481 482 und Fluconazol hat eine schlechte in-vitro-Aktivität gegen den Pilz. 481

Beratung mit einer ansteckenden Krankheit Experten empfohlen, mit Diagnose, Management zu unterstützen, und Follow-up, die komplex und kann verlängert werden. 484 485 Klinischer Berater-Netzwerk für Kliniker kann CDC bei 800-232-4636 telefonisch zu erreichen. 484 485

Aufgrund von Hinweisen auf latente Krankheit, warnt CDC Kliniker hohen Index der Verdacht zu halten und wachsam bleiben für Pilzinfektionen bei Patienten, die die verunreinigte Produkte erhalten (vor allem bei denen, die leichter oder Basis Symptome) und MRT-Auswertung für lokalisierte Infektionen zu prüfen, ob klinisch garantiert. 483 486

Consult jüngsten Behandlung Leitfäden CDC () für den aktuellen Empfehlungen für die Auswahl von Antimykotika und geeignete Dosierungen und Behandlungsdauer für ZNS und parameningeal Infektionen und osteoarticular Infektionen mit den kontaminierten Methylprednisolonacetat Produkten verbunden sind. 477 Die folgenden Informationen befanden sich zum Zeitpunkt der Voriconazol Monographie zur Veröffentlichung fertig gestellt wurde. 477

Für die Behandlung von ZNS-Infektionen (einschließlich Meningitis, Schlaganfall und Arachnoiditis) und / oder parameningeal Infektionen (epidurale oder paraspinale Abszess, discitis oder Osteomyelitis, und sacroiliac Infektion) bei Erwachsenen, die Injektionen Methylprednisolonacetat kontaminiert empfangen, empfiehlt CDC Voriconazol. 484 In den meisten dieser Patienten die Verwendung IV Voriconazol anfangs; Sehen Sie erst nach Therapie mit oralen Voriconazol Übergang klinisch stabil ist oder zu verbessern und betrachten anfängliche Behandlung mit oralen Voriconazol nur bei Patienten mit leichter Erkrankung, die eng überwacht werden kann. 484 Stark Verwendung von IV Amphotericin B Liposom-prüfen in Ergänzung bis IV Voriconazol bei Patienten, die mit einer schweren Krankheit und in den Anwesenden, die Voriconazol-Monotherapie nicht klinischen Verschlechterung oder manifestieren neue Standorte der Krankheitsaktivität zu verbessern oder Erfahrung beim Empfang. 484 IV Amphotericin B liposomal ist auch eine Alternative in Patienten, die keine Voriconazol zu tolerieren. 484 Obwohl Posaconazol oder Itraconazol bei einigen Patienten verwendet worden, die nicht Voriconazol oder Amphotericin B, Wirksamkeit zur Behandlung dieser Pilzinfektionen nicht nachgewiesen ertragen konnte; kompetente Beratung geboten, wenn Entscheidungen über alternative Therapien zu machen. 484

Zur Behandlung von osteoarticular Infektionen (discitis, vertebrale Osteomyelitis, und Epiduralabszess oder osteoarticular Infektionen nicht die Wirbelsäule beteiligt) bei Erwachsenen, die intraartikuläre Injektionen von kontaminierten Methylprednisolonacetat-Injektionen erhalten haben, empfiehlt CDC Voriconazol. 485 Einsatz IV Voriconazol zunächst bei Patienten mit schwerer osteoarticular Infektionen, klinische Instabilität, discitis, vertebralen Osteomyelitis oder Epiduralabszess; Sehen Sie erst nach Therapie mit oralen Voriconazol Übergang klinisch stabil ist oder zu verbessern und betrachten anfängliche Behandlung mit oralen Voriconazol nur bei Patienten mit leichter osteoarticular Infektionen der Wirbelsäule nicht beteiligt, die eng überwacht werden kann. 485 Betrachten Verwendung einer Lipidformulierung IV Amphotericin B in Ergänzung bis IV Voriconazol bei Patienten mit schwerer osteoarticular Infektion und / oder klinische Instabilität. 485 A Lipidformulierung IV Amphotericin B, Posaconazol oder Itraconazol sind Alternativen in Patienten, die nicht Voriconazol tolerieren kann; kompetente Beratung geboten, wenn Entscheidungen über alternative Therapien zu machen. 485

Eine angemessene Dauer der antimykotische Behandlung für diese Exserohilum Infektionen nicht bekannt, aber verlängerte Therapie (mindestens 3–6 Monate) erforderlich. 485 484 (Siehe Exserohilum Infektionen unter Dosierung und Verabreichung.) In der Nähe Follow-up-Überwachung nach Abschluss der Behandlung bei allen Patienten wesentlich ist es, potenzielle Rückfall zu erkennen. 484 485

Consult CDC-Website auf und FDA-Website für aktuelle Informationen. 477 CDC-Website enthält Informationen in Bezug auf die Falldefinitionen und Diagnosetests sowie Management und die Behandlung dieser Infektionen. 477

Fusarium und Scedosporium Infektionen

Die Behandlung von schweren Fusarium (einschließlich F. solani ) oder Scedosporium apiospermum (Asexuelle Form Pseudallescheria boydii ) Bei Patienten Infektionen intolerant oder deren Krankheit refraktär, andere Antimykotika. 1

Wählen Sie am besten geeignete antimykotische basierend auf in vitro Empfindlichkeitstests. 57 Amphotericin B kann für Infektionen bevorzugt sein, verursacht durch F. solani oder F. verticillioides ; 57 entweder Voriconazol oder Amphotericin B empfohlen für andere Fusarium Infektionen. 57

Für die Behandlung von scedosporiosis, betrachten einige Kliniker Voriconazol das Medikament der Wahl und Posaconazol die bevorzugte Alternative. 436

Histoplasmosis

Wurde für die Behandlung von Histoplasmose verwendet† verursacht durch Histoplasma capsulatum . 428 440

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit weniger schweren disseminierte Histoplasmose, CDC, NIH und IDSA empfehlen anfängliche Behandlung mit oralen Itraconazol; 440, obwohl nur begrenzt klinische Daten, Voriconazol oder Posaconazol kann zur Behandlung von weniger schweren histoplasmosis als Alternativen verwendet werden† in diesen intolerant von Itraconazol, die nur mäßig krank. 440

Langzeitunterdrückende oder Erhaltungstherapie (Sekundärprophylaxe) mit Itraconazol empfohlen bei HIV-infizierten Personen Rezidiv oder einen Rückfall zu verhindern, die bereits seit histoplasmosis angemessen behandelt worden. 440 Die Rolle von Voriconazol für die Sekundärprophylaxe bisher nicht ausgewertet. 440

Penicilliosis

Wurde für die Behandlung von penicilliosis verwendet† verursacht durch Penicillium marneffei . 440

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit schweren akuten penicilliosis, CDC, NIH und IDSA empfehlen die Behandlung mit IV Amphotericin B Liposom-zunächst durch orale Itraconazol gefolgt. 440 Voriconazol ist eine Alternative und kann in diejenigen verwendet werden, die Amphotericin B reagieren nicht von Itraconazol gefolgt. 440

Bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen mit milden penicilliosis†. CDC, NIH und IDSA empfehlen Itraconazol als Mittel der Wahl zur Behandlung und Voriconazol als Alternative. 440

Langzeitunterdrückende oder Erhaltungstherapie (Sekundärprophylaxe) mit Itraconazol empfohlen bei HIV-infizierten Personen Rezidiv oder einen Rückfall zu verhindern, die für penicilliosis behandelt wurden. 440 Eine optimale Voriconazol-Therapie für die Sekundärprophylaxe von penicilliosis bisher nicht identifiziert. 440

Empirische Therapie in febrilen neutropenischen Patienten

Wurde für empirische Therapie von vermuteten Pilzinfektionen in febrile Neutropenie-Patienten† . 5 436

Voriconazol Dosierung und Verabreichung

Verwaltung

Verwalten oral oder durch langsame intravenöse Infusion. 1

IV Weg für die anfängliche Behandlung von systemischen Pilzinfektionen; oralem Weg IV ersetzen kann, wenn klinisch indiziert. 1

Die korrekte Elektrolytstörungen (zum Beispiel Hypokaliämie, Hypomagnesiämie, Hypokalzämie) vor der Einleitung von Voriconazol. 1 (siehe IV Infusion unter Dosierung und Verabreichung und Herz-Kreislauf-Effekte unter Vorsichtsmaßnahmen zu sehen.)

Orale Verabreichung

Verwalten oral mindestens 1 Stunde vor oder 1 Stunde nach einer Mahlzeit. 1

Vor der Entnahme von jeder Dosis, schütteln zubereiteten Suspension zum Einnehmen für etwa 10 Sekunden. 1 Verwalten des oralen Dispenser vom Hersteller geliefert werden. 1

Wenn eine Dosis verpasst haben, nehmen Sie die vergessene Dosis so bald wie möglich; Wenn es jedoch wurde gt; 6 Stunden, da die vergessene Dosis, nehmen Sie die nächste Dosis zu gegebener Zeit. 1 Sie eine doppelte Dosis nicht einnehmen. 1

Rekonstitution

Rekonstituieren Pulver zur oralen Suspension durch Zugabe von 46 ml Wasser zu der Flasche 45 g, enthaltend eine Suspension bereitzustellen, die 40 mg / mL. 1 Schütteln geschlossene Flasche kräftig etwa 1 Minute. 1

Mischen Sie keine Suspension zum Einnehmen mit anderen Arzneimitteln oder zusätzliche Aromastoffe; nicht rekonstituierten Suspension verdünnt weiter mit Wasser oder anderen Fahrzeugen. 1

IV-Infusion

Machen nicht verabreichen Voriconazol IV-Lösungen gleichzeitig mit kurzfristigen Infusionen konzentriert Elektrolyte, auch wenn die zwei Infusionen in separaten IV Linien oder Kanülen ausgeführt werden. 1 Voriconazol IV-Lösungen können zur gleichen Zeit verabreicht werden, wie andere IV Lösungen, die nonconcentrated Elektrolyte; jedoch muss das Arzneimittel durch eine separate Leitung infundiert werden. 1

Machen nicht Voriconazol IV Lösungen gleichzeitig mit Blutprodukten zu verwalten, auch wenn die zwei Infusionen in separaten IV Linien oder Kanülen ausgeführt werden. 1

Voriconazol IV-Lösungen können zur gleichen Zeit wie die totale parenterale Ernährung (TPN) verabreicht werden; jedoch muss das Arzneimittel durch eine separate Leitung infundiert werden. 1 Wenn durch ein Mehrfachlumen-Katheter infundiert, muss TPN einen anderen Port aus dem für Voriconazol eine Verwendung verabreicht werden. 1

Rekonstitution und Verdünnung

Rekonstituieren Einweg- 200 mg Phiole mit genau 19 ml sterilem Wasser zur Injektion, eine Lösung bereitzustellen, die 10 mg / mL. 1 Das Fläschchen sollte geschüttelt werden, bis das Pulver vollständig gelöst ist. 1

Rekonstituierte Lösung muss weiter in einem kompatiblen IV-Infusionslösung verdünnt werden vor der Verabreichung. 1

Berechnen Sie das Volumen der rekonstituierten Lösung erforderlich, um die entsprechende gewichtsbasierte Dosierung zu verabreichen; zurückzuziehen und ein Volumen an Verdünnungsmittel aus der endgültigen Infusionsbehälter verwerfen, oder jenes Volumen überschreitet entspricht. 1 Ziehen Sie geeignete Dosis von der erforderlichen Anzahl von Fläschchen und fügen Sie dem Infusionsbehälter. 1 Abschluss Konzentration sollte ge; 0,5 mg / ml, aber le; 5 mg / mL. 1 Entsorgen Sie alle nicht genutzten Teil der rekonstituierten Lösung. 1

Bewerten Verwaltungs

Verwalten von IV-Infusion über 1–2 Stunden bei einer maximalen Rate von 3 mg / kg pro Stunde. 1 Do nicht verabreichen durch schnelle IV-Infusion. 1

Dosierung

pädiatrischen Patienten

Die Behandlung von Aspergillose
Oral

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Laden Dosis von 200 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden empfohlen wurde; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 150 mg erhöht werden. 60

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Laden Dosis von 400 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden empfohlen worden; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 300 mg erhöht werden. 60

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1 IDSA empfiehlt Behandlung invasiver pulmonale Aspergillose für mindestens 6 fortgesetzt werden,–12 Wochen und während der gesamten Dauer der Immunsuppression fortgesetzt. 423

HIV-infizierte Kinder†. 8 mg / kg (maximal 400 mg) zweimal täglich am Tag 1, gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 7 mg / kg (maximal 200 mg) zweimal täglich wurde empfohlen. 441 Weiter Behandlung für ge; 12 Wochen; Behandlungsdauer entsprechend dem klinischen Ansprechen individualisieren. 441

IV

Kinder ge; 12 Jahre: Laden Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden für 2 Dosen von IV Erhaltungstherapie von 4 mg gefolgt / kg alle 12 Stunden empfohlen worden. 60 verkleinern IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 60

IDSA empfiehlt, dass pädiatrische Patienten erhalten 5–7 mg / kg alle 12 Stunden. 423

Wechseln Sie zur oralen Wartung, wenn klinisch indiziert. 9 Gesamtdauer der Behandlung ist auf die Schwere der Grunderkrankung beruhen, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1

HIV-infizierte Kinder†. Laden Dosierung von 6–8 mg / kg zweimal täglich an Tag 1, gefolgt von IV Erhaltungsdosis von 7 mg / kg (maximal 200 mg) zweimal täglich wurde empfohlen. 441 Weiter Behandlung für ge; 12 Wochen; Behandlungsdauer entsprechend dem klinischen Ansprechen individualisieren. 441

HIV-infizierten Jugendlichen: Laden Dosierung von 6 mg / kg zweimal täglich an Tag 1, gefolgt von IV Erhaltungsdosis von 4 mg / kg zweimal täglich. 440 Nach der klinischen Verbesserung, Umstellung auf eine orale Gabe von 200 mg zweimal täglich. 440 Optimale Dauer der Therapie nicht nachgewiesen; weiterhin antimykotische Therapie zumindest bis CD4 + T-Zellen auf 200 / mm 3 als Folge der potenten antiretrovirale Therapie zu erhöhen, und es gibt Hinweise auf eine klinische Antwort. 440

Candida-Infektionen
Die Behandlung der Candidämie und disseminierter Candida-Infektionen

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Laden Dosis von 200 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden empfohlen wurde; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 150 mg erhöht werden. 60

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Laden Dosis von 400 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden empfohlen worden; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 300 mg erhöht werden. 60

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage fortgesetzt werden, nachdem die Symptome abgeklungen sind oder die letzte positive Kultur, je nachdem, was länger ist. 1 IDSA und anderen empfehlen, dass antimykotische Behandlung für candidemia (ohne persistent fungemia oder metastasierendem Komplikationen) für 14 Tage nach der ersten negativen Blutkultur und Auflösungen von Anzeichen und Symptomen von candidemia fortgesetzt werden. 425 436

Kinder ge; 12 Jahre: Laden Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden für 2 Dosen von IV Erhaltungstherapie von 4 mg gefolgt / kg alle 12 Stunden empfohlen worden. 60 verkleinern IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 60

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage fortgesetzt werden, nachdem die Symptome abgeklungen sind oder die letzte positive Kultur, je nachdem, was länger ist. 1 IDSA und anderen empfehlen, dass antimykotische Behandlung für candidemia (ohne persistent fungemia oder metastasierendem Komplikationen) für 14 Tage nach der ersten negativen Blutkultur und der Anzeichen und Symptome von candidemia fortgesetzt werden. 425 436

Die Behandlung von Oropharyngeale Candidiasis†

Kinder 2 bis 11 Jahre alt†. 200 mg zweimal täglich (ohne Startdosis) empfohlen worden. 436

Behandlung von Ösophagus-Candidiasis

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von lt; 40 kg: 100 mg alle 12 Stunden wurde empfohlen. 60

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von ge; 40 kg: 200 mg alle 12 Stunden empfohlen worden. 60

Jugendliche HIV-infizierten: 200 mg zweimal täglich. 440

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage und für mindestens 7 Tage nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. 1 IDSA und andere empfehlen eine Behandlungsdauer von 14–21 Tage. 425 436 440

Jugendliche HIV-infizierten: 200 mg zweimal täglich. 440

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage und für mindestens 7 Tage nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. 1 IDSA und andere empfehlen eine Behandlungsdauer von 14–21 Tage. 425 436 440

Kokzidioidomykose†
Behandlung von klinisch Mild Kokzidioidomykose†

Jugendliche HIV-infizierten: 200 mg zweimal täglich empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Vorbeugung von Rückfällen (Sekundärprophylaxe) von Kokzidioidomykose†

HIV-infizierte Jugendliche, die erste Behandlung abgeschlossen haben: 200 mg zweimal täglich empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Bei Patienten mit HIV infizierten, die für fokale coccidioidal Lungenentzündung behandelt wurden und wirksame antiretrovirale Therapie erhalten, kann nach 12 Monaten, wenn CD4 + T-Zellen Absetzen Sekundärprophylaxe gegen Kokzidioidomykose betrachten ge; 250 / mm 3 vorgesehen Patient wird auf ein erneutes Auftreten (z Serienröntgenaufnahmen der Brust, coccidioidal Serologie) überwacht. 440

HIV-infizierten Patienten, die für diffuse Lungen behandelt wurden, verbreitet oder meningeal Coccidioidomykose erfordern in der Regel lebenslang Sekundärprophylaxe. 440

Fusarium und Scedosporium Infektionen
Die Behandlung von Fusarium und Scedosporium Infektionen

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Laden Dosis von 200 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden empfohlen wurde; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 150 mg erhöht werden. 60

Kinder ge; 12 Jahren mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Laden Dosis von 400 mg alle 12 Stunden für 2 Dosen, dann Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden empfohlen worden; wenn Antwort unzureichend ist, kann alle 12 Stunden auf 300 mg erhöht werden. 60

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1

Kinder ge; 12 Jahre: Laden Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden für 2 Dosen von IV Erhaltungstherapie von 4 mg gefolgt / kg alle 12 Stunden empfohlen worden. 60 verkleinern IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 60

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1

Histoplasmosis†
Die Behandlung von weniger schweren disseminierte Histoplasmose†

HIV-infizierte Jugendliche, die nur mäßig krank: 400 mg zweimal täglich für zwei Dosen, dann 200 mg zweimal täglich von CDC, NIH empfohlen und IDSA. 440

Penicilliosis†
Behandlung von schweren Penicilliosis†

HIV-infizierte Jugendliche: 6 mg / kg iv alle 12 Stunden für 2 Dosen, gefolgt von 4 mg / kg alle 12 Stunden für mindestens 3 Tage, dann 200 mg oral zweimal täglich für maximal 12 Wochen empfohlen von CDC, NIH und IDSA . 440

Die Behandlung von Mild Penicilliosis†

Jugendliche HIV-infizierten: 400 mg zweimal täglich für zwei Dosen, dann 200 mg zweimal täglich für maximal 12 Wochen empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Erwachsene

Oralen Dosis von 200 mg alle 12 Stunden führt zu AUC ähnlich der mit IV Dosierung von 3 mg erreicht / kg alle 12 Stunden; oralen Dosis von 300 mg mit IV Dosis von 4 mg berichtet / kg alle 12 Stunden alle 12 Stunden Ergebnisse in AUC ähnlich zu. 1

Die Behandlung von Aspergillose
Oral

Erwachsene mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 150 mg zu erhöhen. 1 10 Wenn nicht toleriert werden, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 100 mg alle 12 Stunden. 1 10

Erwachsene mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 300 mg zu erhöhen. 1 10 Wenn nicht toleriert werden, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 200 mg alle 12 Stunden. 1 10

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1 In einer klinischen Studie, mediane Dauer der anfänglichen IV-Therapie 10 Tage war (Bereich 2–90 Tage) und die mediane Dauer der Erhaltungs oralen Therapie 76 Tage war (Bereich 2–232 Tage). 1 IDSA empfiehlt Behandlung invasiver pulmonale Aspergillose für mindestens 6 fortgesetzt werden,–12 Wochen und während der gesamten Dauer der Immunsuppression fortgesetzt. 423

IV

Lade Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden über 2 Dosen, gefolgt von IV Erhaltungstherapie von 4 mg / kg alle 12 Stunden. 1 436 verkleinern IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 1 Weiter IV Therapie für mindestens 7 Tage bis zum klinisch stabil vor der oralen Voriconazol wechseln. 1 436

HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen: Laden Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden am Tag 1, gefolgt von IV Erhaltungstherapie von 4 mg / kg alle 12 Stunden. 440 Nach der klinischen Verbesserung, Umstellung auf orale Gabe von 200 mg alle 12 Stunden. 440 Optimale Dauer der Therapie nicht nachgewiesen; weiterhin antimykotische Therapie zumindest bis CD4 + T-Zellen auf 200 / mm 3 als Folge der potenten antiretrovirale Therapie zu erhöhen, und es gibt Hinweise auf eine klinische Antwort. 440

Candida-Infektionen
Die Behandlung der Candidämie und disseminierte Infektionen

Erwachsene mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 150 mg zu erhöhen. 1 Wenn nicht toleriert, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 100 mg alle 12 Stunden. 1

Erwachsene mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 300 mg zu erhöhen. 1 Wenn nicht toleriert, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 200 mg alle 12 Stunden. 1

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage fortgesetzt werden, nachdem die Symptome abgeklungen sind oder die letzte positive Kultur, je nachdem, was länger ist. 1 IDSA und anderen empfehlen, dass antimykotische Behandlung für candidemia (ohne persistent fungemia oder metastasierendem Komplikationen) für 14 Tage nach der ersten negativen Blutkultur und der Anzeichen und Symptome von candidemia fortgesetzt werden. 425 436

Lade Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden für 2 Dosen, gefolgt von einer Erhaltungstherapie IV von 3–4 mg / kg alle 12 Stunden. 1 Abnahme IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 1

In klinischen Studien wurden Patienten mit erhielten candidemia 3 mg / kg alle 12 Stunden und solche mit tiefen Gewebeinfektionen erhielten 4 mg / kg alle 12 Stunden als Salvage-Therapie. 1

Wechseln Sie zur oralen Wartung, wenn klinisch indiziert. 1

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage fortgesetzt werden, nachdem die Symptome abgeklungen sind oder die letzte positive Kultur, je nachdem, was länger ist. 1 IDSA und anderen empfehlen antimykotische Behandlung für candidemia (ohne persistent fungemia oder metastasierendem Komplikationen) für 14 Tage nach der ersten negativen Blutkultur und der Anzeichen und Symptome von candidemia fortgesetzt werden. 425 436

Die Behandlung von Oropharyngeale Candidiasis†

IDSA und andere empfehlen eine Behandlungsdauer von 7–14 Tage. 425 436

Behandlung von Ösophagus-Candidiasis

Erwachsene mit einem Gewicht von lt; 40 kg: 100 mg alle 12 Stunden. 1

Erwachsene mit einem Gewicht von ge; 40 kg: 200 mg alle 12 Stunden. 1

Erwachsene HIV-infiziert: 200 mg zweimal täglich. 440

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage und für mindestens 7 Tage nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. 1 IDSA und andere empfehlen eine Behandlungsdauer von 14–21 Tage. 425 436 440

Erwachsene HIV-infiziert: 200 mg zweimal täglich. 440

Der Hersteller empfiehlt, dass die Behandlung für mindestens 14 Tage und für mindestens 7 Tage nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. 1 IDSA und andere empfehlen eine Behandlungsdauer von 14–21 Tage. 425 436 440

Kokzidioidomykose†
Behandlung von klinisch Mild Kokzidioidomykose†

Erwachsene HIV-infiziert: 200 mg zweimal täglich empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Vorbeugung von Rückfällen (Sekundärprophylaxe) von Kokzidioidomykose†

HIV-infizierten Erwachsenen, die anfängliche Behandlung abgeschlossen haben: 200 mg zweimal täglich empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Bei Patienten mit HIV infizierten, die für fokale coccidioidal Lungenentzündung behandelt wurden und wirksame antiretrovirale Therapie erhalten, kann nach 12 Monaten, wenn CD4 + T-Zellen Absetzen Sekundärprophylaxe gegen Kokzidioidomykose betrachten ge; 250 / mm 3 vorgesehen Patient wird auf ein erneutes Auftreten (z Serienröntgenaufnahmen der Brust, coccidioidal Serologie) überwacht. 440

HIV-infizierten Patienten, die für diffuse Lungen behandelt wurden, verbreitet oder meningeal Coccidioidomykose erfordern in der Regel lebenslang Sekundärprophylaxe. 440

Exserohilum Infektionen†
Die Behandlung von bekannten oder Exserohilum Infektionen Mutmaßliche†

ZNS und / oder parameningeal Infektionen: CDC empfiehlt 6 mg / kg alle 12 Stunden. 484 Geben IV zunächst in den meisten Patienten; erst nach Patient betrachten zu oralem Weg Schalt ist klinisch stabil oder verbessert wird. 484 Betrachten anfängliche orale Behandlung nur bei Patienten mit leichter Erkrankung, die eng überwacht werden kann. 484

Osteoartikuläre Infektionen: CDC empfiehlt 6 mg / kg alle 12 Stunden. 485 Für osteoarticular Infektionen der Wirbelsäule nicht beteiligt, sollten Sie 6 mg / kg alle 12 Stunden für 2 Dosen von 4 mg gefolgt / kg alle 12 Stunden. 485 Geben IV zunächst in den meisten Patienten; erst nach Patient betrachten zu oralem Weg Schalt ist klinisch stabil oder verbessert wird. 485

Bei allen Patienten messen Serum Konzentrationen von Voriconazol auf Behandlungstag 5 und Dosierung anpassen, wenn nötig, für Talkonzentrationen von 2 Ziel–5 mcg / ml. 484 485 Monitor-Serumkonzentrationen einmal wöchentlich während der ersten 4–6 Wochen nach der Behandlung und bei Dosisänderungen vorgenommen werden, die Aufrechterhaltung Trog Voriconazol Konzentrationen von 2–5 mcg / ml. 484 485 Vermeiden Konzentrationen gt; 5 mcg / ml, weil die Gefahr von Neurotoxizität und andere negative Auswirkungen. 484 485

Eine angemessene Dauer der antimykotische Behandlung unbekannt; erforderlich längere Behandlung basierend auf der Schwere der Erkrankung und dem klinischen Ansprechen. 484

In den Ländern mit schweren ZNS-Erkrankung mit Komplikationen (Arachnoiditis, Schlaganfall), persistente CSF Anomalien, oder die zugrunde liegenden Immunsuppression, Behandlungsdauer von 6–12 Monate wahrscheinlich notwendig. Bei denen 484 mit parameningeal Infektion, sollten Mindestdauer von 3–6 Monate (ge; 6 Monate für schwerere Krankheit wie discitis oder Osteomyelitis, zugrunde liegenden Immunsuppression oder Komplikationen nicht zugänglich chirurgische Behandlung). 484

In den Ländern mit osteoarticular Infektionen, sollten Mindestdauer von 3 Monaten (gt; 3 Monate wahrscheinlich notwendig für schwere Erkrankungen, Knocheninfektionen, oder die zugrunde liegenden Immunsuppression). 485

Nach Abschluss der Behandlung, in der Nähe Follow-up bei allen Patienten Überwachung wesentliche potenzielle Rückfall zu erkennen. 484 485

Consult Experte für Infektionskrankheiten und neuesten CDC-Richtlinien für Informationen in Bezug auf Management. 477 484 485 CDC-Website Consult an für Aktuelle Empfehlungen in Bezug auf Medikamente der Wahl, Dosierung und Dauer der Behandlung. 477 484 485

Fusarium und Scedosporium Infektionen
Die Behandlung von Fusarium und Scedosporium Infektionen

Erwachsene mit einem Gewicht von lt; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 150 mg zu erhöhen. 1 10 Wenn nicht toleriert werden, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 100 mg alle 12 Stunden. 1 10

Erwachsene mit einem Gewicht von ge; 40 kg: Nach anfänglicher IV-Therapie, Erhaltungsdosis von 200 mg alle 12 Stunden; wenn Antwort unzureichend ist, alle 12 Stunden auf 300 mg zu erhöhen. 1 10 Wenn nicht toleriert werden, verringern Dosierung in Schritten von 50 mg zu einem Minimum von 200 mg alle 12 Stunden. 1 10

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1

Lade Dosierung von 6 mg / kg alle 12 Stunden über 2 Dosen, gefolgt von IV Erhaltungstherapie von 4 mg / kg alle 12 Stunden. 1 Abnahme IV Erhaltungsdosis bis 3 mg / kg alle 12 Stunden, wenn höhere Dosierung nicht vertragen. 1

Wechseln Sie zur oralen Wartung, wenn klinisch indiziert. 1

Die Dauer der Behandlung basiert auf der Schwere der Grunderkrankung, Erholung von einer Immunsuppression und die Reaktion auf das Medikament. 1

Histoplasmosis†
Die Behandlung von weniger schweren disseminierte Histoplasmose†

HIV-infizierten Erwachsenen, die nur mäßig krank: 400 mg zweimal täglich für zwei Dosen, dann 200 mg zweimal täglich von CDC, NIH empfohlen und IDSA. 440

Penicilliosis†
Behandlung von schweren Penicilliosis†

HIV-infizierten Erwachsenen: 6 mg / kg iv alle 12 Stunden für 2 Dosen, gefolgt von 4 mg / kg IV alle 12 Stunden für mindestens 3 Tage, dann 200 mg oral zweimal täglich für maximal 12 Wochen empfohlen von CDC, NIH, und IDSA. 440

Die Behandlung von Mild Penicilliosis†

Erwachsene HIV-infiziert: 400 mg zweimal täglich für zwei Dosen, dann 200 mg zweimal täglich für maximal 12 Wochen empfohlen von CDC, NIH und IDSA. 440

Besondere Patienten

Leberfunktionsstörung

Mild Leberzirrhose (Child-Pugh-Klasse A oder B) bis mäßig übliche Anfangsdosis-Therapie, verwenden aber eine Erhaltungsdosis um 50% zu verringern. 1 10

Schwere Leberinsuffizienz: Verwenden Sie nur, wenn die Leistungen Risiken überwiegen. 1 Nicht bei Patienten mit schwerer Leberzirrhose (Child-Pugh-Klasse C) oder chronische HBV oder HCV-Infektion untersucht. 1 (siehe Leberfunktion unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Nierenfunktionsstörung

Eine Dosisanpassung der oralen Voriconazol nicht benötigt. 1

Moderate bis schwerer Niereninsuffizienz (Clcr lt; 50 ml / min): Verwendung IV Voriconazol nur, wenn mögliche Vorteile Risiken überwiegen. 1 (siehe Einschränkung der Nierenfunktion unter Vorsichtsmaßnahmen.) Monitor Serum-Kreatinin eng; wenn Erhöhungen, prüfen zu oralem Voriconazol wechseln. 1

geriatrischen Patienten

Dosisanpassungen nicht erforderlich, auf Grund des Alters. 1

Die gleichzeitige Therapie mit Efavirenz oder Phenytoin

Wenn mit Efavirenz oder Phenytoin, Voriconazol Dosisanpassung verwendet empfohlen. 1 34 200 440 (siehe spezifische Arzneimittel unter Wechselwirkungen.)

Hinweise für die Voriconazol

Gegenanzeigen

Bekannte Überempfindlichkeit gegen Voriconazol oder jede Zutat in der Formulierung. 1

Die gleichzeitige Anwendung mit Astemizol oder Terfenadin (Drogen nicht mehr in den US-Handel erhältlich), Carbamazepin, Cisaprid (zur Zeit im Handel erhältlich in den USA nur im Rahmen eines beschränkten Zugangs-Protokoll), Mutterkornalkaloide (zB Ergotamin, Dihydroergotamin), Pimozid, Chinidin, Rifabutin, Rifampin, Sirolimus, Johanniskraut (Hypericum perforatum). oder lang wirkenden Barbituraten (z Phenobarbital, Mephobarbital). 1 40 (siehe spezifische Arzneimittel unter Wechselwirkungen.)

Die gleichzeitige Anwendung mit voller dosiertem Ritonavir (ge; 400 mg zweimal täglich) ist kontra; vermeiden die gleichzeitige Anwendung mit niedrig dosiertem Ritonavir (100 mg alle 12 Stunden), es sei denn Vorteile Risiken überwiegen. 1 40 200 (siehe spezifische Arzneimittel unter Wechselwirkungen.)

Warnungen / Vorsichtsmaßnahmen

Überempfindlichkeitsreaktionen

Überempfindlichkeitsreaktionen

Anaphylaktische Reaktionen (z Rötung, Fieber, Schwitzen, Tachykardie, Engegefühl der Brust, Atemnot, Schwäche, Übelkeit, Juckreiz, Hautausschlag) über die selten berichtet unmittelbar nach Beginn der Voriconazol IV-Infusion. 1 Betrachten Sie die Infusion zu stoppen, wenn diese Reaktionen auftreten. 1

Schwere Hautreaktionen (z Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse) und Lichtempfindlichkeitsreaktionen selten berichtet. 1 (Siehe dermatologischen Wirkungen unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Daten zu einer Kreuzempfindlichkeit mit anderen Azol-Antimykotika nicht zur Verfügung. 1 Verwenden Sie mit Vorsicht bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen andere Azole. 1

Wirkungen auf die Leber

Hepatitis, Cholestase und fulminantem Leberversagen selten berichtet. 1 Wirkungen auf die Leber (einschließlich Hepatitis und Ikterus) wurden bei Patienten ohne erkennbare Risikofaktoren auf. 1 Wirkungen auf die Leber sind in der Regel reversibel, wenn Voriconazol abgesetzt, aber Todesfälle aufgetreten sind. 1

Führen Leberfunktionstests vor und während der Behandlung mit Voriconazol. 1

Wenn anormale Leberfunktionstests während der Therapie auftreten, überwachen für die Entwicklung schwerer geeignete Laboruntersuchungen unter Verwendung von Leberschädigung (insbesondere Leberfunktionstests und Bilirubin). 1 Betrachten Voriconazol Absetzen, wenn klinische Anzeichen und Symptome, die mit einer Lebererkrankung entwickeln, die möglicherweise auf das Medikament zurückzuführen sein. 1

Ocular Effects

Sehstörungen (z Sehstörungen, verschwommenes Sehen, Veränderung des Farbsehens, Photophobie) berichtet; kann zu hohe Dosierung und hohe Plasmakonzentration von Voriconazol in Beziehung gesetzt werden. 1

Post-Marketing Berichte über längere Sehstörungen, einschließlich optischer Neuritis und papilledema. 1

Auswirkung auf die visuelle Funktion nicht bekannt, ob die Dauer der Therapie ist gt; 28 Tage. Monitor 1 Sehfunktion (Sehschärfe, Gesichtsfeld und Farbwahrnehmung), wenn die Dauer ist gt; 28 Tage. 1

Fetal / neonatale Morbidität und Mortalität

Kann den Fötus schädigen; Teratogenität bei Tieren nachgewiesen. 1 (siehe Schwangerschaft unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Schwangerschaft sollte vermieden werden. 1 Frauen im gebärfähigen Alter sollten wirksame Empfängnisverhütung während der Behandlung mit Voriconazol verwenden. 1 (Siehe spezifische Arzneimittel unter Wechselwirkungen.)

Wenn während der Schwangerschaft verwendet oder wenn der Patient schwanger wird, während Voriconazol Empfang Patienten der möglichen Gefahren für den Fötus beraten. 1

Fruktose oder Galaktose-Intoleranz

Voriconazol Tabletten enthalten Lactose und sollten nicht mit Galaktose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption in denen verwendet werden. 1

Voriconazol Suspension zum Einnehmen enthält Sucrose und sollte nicht mit Fructose-Intoleranz, Saccharase-Isomaltase-Mangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption in denen verwendet werden. 1

Herz-Kreislauf-Effekte

Verlängertes QT-Intervall berichtet mit Voriconazol und andere Azole. 1 Arrhythmien (z Torsade de Pointes), Herzstillstand und plötzlichen Tod über die selten berichtet. 1

Die meisten Fälle berichtet schwerkranken Patienten mit multiplem verwirrende Risikofaktoren beteiligt, die dazu beigetragen haben (zum Beispiel nach kardiotoxischer Chemotherapie, Kardiomyopathie, Hypokaliämie, begleitende Medikamente). 1

Verwenden Sie mit Vorsicht bei Patienten mit potenziell proarrhythmischen Bedingungen. 1

Rigorose Versuche sollten Kalium, Magnesium und Calcium zu korrigieren, bevor Voriconazol erfolgen. 1

Laborüberwachung

Bewerten Sie die Leberfunktion (zum Beispiel Leberfunktionstests, Bilirubin) vor und während der Behandlung mit Voriconazol. 1

Bewerten Serum-Elektrolyte (das heißt Kalium, Magnesium, Calcium) und korrigieren Sie alle Anomalien vor der Therapie eingeleitet werden kann. 1

Überwachen Sie die Nierenfunktion (z Serum-Kreatinin) während einer Behandlung mit Voriconazol. 1

Überwachen Sie Patienten, die Risikofaktoren für eine akute Pankreatitis (z letzten Chemotherapie, Stammzelltransplantation [HSCT]) für die Entwicklung von Pankreatitis. 1

Dermatologische Effekte

Schwere exfoliative Hautreaktionen (z Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse) über die selten berichtet. 1 Wenn eine exfoliative Hautreaktion auftritt, stellen Sie Voriconazol. 1

Lichtempfindlichkeitshautreaktionen berichtet. 1 Vermeiden Sie intensive oder längerer direkter Sonneneinstrahlung während der Behandlung mit Voriconazol. 1

Plattenepithelkarzinom der Haut und Melanom haben während der Langzeit Voriconazol-Therapie bei Patienten mit Lichtempfindlichkeitsreaktionen berichtet. 1 Wenn Hautverletzung im Einklang mit Plattenepithelkarzinom oder Melanom entwickelt, beenden Voriconazol. 1

Wirkungen auf die Nieren

Akutes Nieren bei schwer kranken Patienten berichteten Ausfall mit anderen Faktoren zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion prädisponieren (z Bedingungen, die gleichzeitige nephrotoxischen Arzneimitteln zugrunde liegen). 1

Skeletal Effects

Fluorosis und Periostitis bei der Langzeittherapie berichtet. 1 Wenn Skelett-Schmerzen und radiologische Befunde kompatibel mit fluorosis oder Periostitis auftreten, beenden Voriconazol. 1

Spezifische Populations

Schwangerschaft

Kategorie D. 1 (Siehe Fetal / neonatale Morbidität und Mortalität unter Verwarnungen.)

Nicht während der Schwangerschaft mit Ausnahme verwenden, wenn Nutzen für die Mutter deutlich potenzielle Risiken für den Fötus überwiegt. 1

In Tierstudien teratogene Wirkungen (Kiefer-Gaumenspalten, Hydronephrose / Hydroureter) und embryotoxische Effekte berichtet. 1

Stillzeit

ob nicht bekannt in die Milch. 1 Brechen Pflege oder das Medikament. 1

pädiatrische Verwendung

Die Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern nicht unter lt; 12 Jahren. 1

Wurde zur Behandlung von Pilzinfektionen bei Kindern empfohlen. 51 423 436 441 Einige Kliniker betrachten Voriconazol das Medikament der Wahl für die Behandlung von invasiver Aspergillose bei HIV-infizierten Kindern†. aber Staat, der Daten sind nicht ausreichend Gebrauch des Medikaments zur Behandlung von Candida oder Pilzinfektionen der Speiseröhre bei diesen Kindern zu empfehlen. 441

Wurde in Kinder von 9 Monaten bis 15 Jahren verwendet† in klinischen Studien. 9

Unerwünschte Wirkungen bei pädiatrischen Patienten ähnlich wie bei Erwachsenen berichtet. 9

Fälle von Pankreatitis bei pädiatrischen Patienten dokumentiert in Post-Marketing-Berichte; 1 Monitor für die Entwicklung von Pankreatitis bei Kindern mit Risikofaktoren für eine akute Pankreatitis (z gegangener Chemotherapie oder Stammzelltransplantation). 1

Ältere Patienten

Plasma-Konzentrationen von Voriconazol bei geriatrischen Patienten erhöht, aber allgemeine Sicherheitsprofil ist ähnlich wie bei jüngeren Erwachsenen. 1

Leberfunktionsstörung

Überwachen Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen, einschließlich der negativen Wirkungen auf die Leber. 1 (siehe Wirkungen auf die Leber unter Vorsichtsmaßnahmen.)

Nicht bei Patienten mit schwerer Leberzirrhose (Child-Pugh-Klasse C) oder mit HBV oder HCV-Infektion untersucht. 1

Nicht bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz empfohlen, wenn potenzielle Vorteile Risiken überwiegen. 1

Nierenfunktionsstörung

IV Voriconazol enthält Sulfobutylether β-Cyclodextrin Natrium (SBECD), die bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Niereninsuffizienz (Cl akkumulierencr lt; 50 ml / min). 1

IV Voriconazol sollte nicht bei Patienten mit Cl verwendet werdencr lt; 50 ml / Minute, es sei denn, potenzielle Vorteile Risiken überwiegen. 1 Wenn IV Voriconazol wird bei diesen Patienten, überwachen Serumkreatininkonzentrationen eng verwendet; wenn Erhöhungen, prüfen zu oralem Voriconazol wechseln. 1

Häufige Nebenwirkungen

Sehstörungen (Sehstörungen, verschwommenes Sehen, Veränderung des Farbsehens, Photophobie), GI Wirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen), Fieber, Hautausschlag, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Anomalien der Leberfunktionstestergebnisse, Tachykardie, Halluzinationen. 1

Interaktionen für Voriconazol

Metabolisiert durch CYP 2C9, 2C19 und 3A4. 1

Hemmt CYP 2C9, 2C19 und 3A4; der Hauptmetaboliten (Voriconazol N-oxid) hemmt auch diese Enzyme. 1 Voriconazol erscheint ein weniger potenter Inhibitor von CYP3A4 als einige andere Azole (z.B. Itraconazol, Ketoconazol) zu sein. 1

Drugs Affecting oder metabolisiert von mikrosomalen Leberenzyme

Mögliche pharmakokinetischen Wechselwirkungen mit Arzneimitteln, die Inhibitoren, Induktoren, oder Substrate von CYP 2C9, 2C19 oder 3A4 mit einer möglichen Veränderung im Stoffwechsel von Voriconazol und / oder anderen Drogen sind. 1

Spezifische Drogen

Stoffwechsel

In-vitro-Studien zeigen, Voriconazol durch CYP2C9 metabolisiert wird, 2C19 und 3A4. 1 3 4 34 423 Der Hauptmetabolit ist das N-Oxid, das minimal antifungale Aktivität aufweist. 1

Elimination Strecke

Nach anfänglichen Last Dosierungsschema, 80–83% einer oralen oder intravenösen Dosis wird im Urin ausgeschieden; lt; 2% einer Dosis unverändert im Urin ausgeschieden. 1

Kleine Mengen von Voriconazol durch Hämodialyse entfernt werden. 1

Halbwertzeit

Als Ergebnis der nicht-linearen Pharmakokinetik, terminale Halbwertszeit ist dosisabhängig und daher nicht sinnvoll, in Kumulation bzw. Elimination des Medikaments vorherzusagen. 1

Besondere Patienten

Bei Patienten mit leichter bis mäßiger Leberfunktion (Child-Pugh-Klasse A oder B) wird die AUC erhöht, aber die Spitzenplasmakonzentrationen nicht betroffen. 1 pharmakokinetische Daten nicht für Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz (Child-Pugh-Klasse C). 1

Die maximalen Plasmakonzentrationen und AUC nach oraler oder intravenöser Verabreichung nicht wesentlich durch Beeinträchtigung der Nierenfunktion betroffen. 1 jedoch bei Patienten mit mäßiger Beeinträchtigung der Nierenfunktion (Clcr 30–50 ml / Minute) Empfangen IV Voriconazol, Akkumulation des IV Fahrzeug, Sulfobutylether beta-Cyclodextrin-Natrium (SBECD) auftreten. 1

Es gibt einige Hinweise, dass Voriconazol systemischen Metabolismus und First-Pass-Metabolismus sind größer bei Kindern als bei Erwachsenen. 58

Stabilität

Lagerung

Oral

Tablets

Aktionen und Spectrum

Triazol-Antimykotikum; synthetisches Derivat von Fluconazol. 1 2

Verändert Zellmembranen, was zu einer erhöhten Permeabilität, sekundäre Stoffwechselwirkungen und Wachstumshemmung. 1 4 10

Hemmt Cytochrom P-450-abhängige Sterol 14-α-demethylase bei empfindlichen Pilze; Ergebnisse in Akkumulation von C-14-methyliertes Sterole (z.B. Lanosterol) und Konzentrationen von Ergosterol verringert. 1 2

Spektrum antimykotische Aktivität umfasst Aspergillus. Candida. Fusarium. und Scedosporium . 1

Aspergillus: Aktiv in vitro gegen Aspergillus fumigatus. A. flavus , 56 A. fumigatus , 56 A. niger , 56 und A. terreus . 1 56

Andere Pilze: Aktiv in vitro gegen Exserohilum rostratum . 480 481 482 477 Variable-Aktivität in vitro gegen Fusarium (einschließlich F. solani ) 1 56 57 und Scedosporium apiospermum . 1 aktiv in vitro gegen Cryptococcus neoformans 53 und C. gattii . 53

Pilze mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber anderen Azole (z.B. Fluconazol, Itraconazol) auch haben die Anfälligkeit für Voriconazol reduziert. 1 56

Beratung von Patienten

Die Bedeutung der oralen Voriconazol mindestens 1 Stunde Einnahme vor oder 1 Stunde nach den Mahlzeiten. 1

Weisen Sie die Patienten, dass Tabletten enthalten Lactose und nicht bei Patienten mit Galaktose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption 1 und dass die orale Suspension enthält Saccharose verwendet werden sollte, und ist nicht für die mit Fructose-Intoleranz, Saccharase-Isomaltase-Mangel aufweisen, oder Glukose-Galaktose-Malabsorption. 1

Möglichkeit der visuellen Änderungen, verschwommenes Sehen und Photophobie einschließlich. 1 Vermeiden Sie Autofahren, beim Bedienen von Maschinen oder die Ausführung gefährlichen Aufgaben, wenn optische Veränderungen auftreten; Bedeutung der nicht das Fahren bei Nacht, während Voriconazol nehmen. 1

Möglichkeit der Lichtempfindlichkeitsreaktionen; Bedeutung der Exposition gegenüber starken, direkte Sonneneinstrahlung während der Behandlung mit Voriconazol zu vermeiden. 1

Die Bedeutung der Information Kliniker, wenn eine der folgenden Symptome entwickeln während einer Behandlung mit Voriconazol: Veränderungen der Herzfrequenz oder Rhythmus, Brustenge, Juckreiz, Gelbfärbung der Haut oder der Augen, extreme Müdigkeit oder grippeähnliche Symptome, Übelkeit oder Erbrechen, Sehstörungen, Verlust der Appetit, Veränderungen im Denken, Atemnot oder Krampfanfälle. 1

Die Bedeutung der Ärzte zu informieren und Absetzen von Voriconazol, wenn schwerwiegende Hautreaktionen (z Hautausschlag, Nesselsucht, Entzündungen der Mundschleimhaut, Blasen, Peeling der Haut) auftreten. 1

Die Bedeutung der Kliniker von bestehenden oder geplanten Begleittherapie, einschließlich verschreibungspflichtigen und OTC-Medikamente, sowie alle damit verbundenen Krankheiten zu informieren. 1

Die Bedeutung der Frauen Kliniker zu informieren, wenn sie sind oder planen, schwanger zu werden oder stillen möchten. 1 Die Bedeutung der Maßnahmen zur Empfängnisverhütung während der Behandlung mit Voriconazol. 1

Die Bedeutung der Patienten anderer wichtiger Vorsichtshin- Beratung. 1 (siehe Hinweise).

Die Vorbereitungen

Sonstige Bestandteile in handelsüblichen Arzneimittelpräparate können klinisch relevanten Effekte bei einigen Personen haben; konsultieren spezifische Produktkennzeichnung für weitere Einzelheiten.

Bitte beachten Sie die ASHP Drug Mangel Resource Center für Informationen über einen Mangel an einem oder mehreren dieser Zubereitungen.

* Erhältlich von einem oder mehreren Hersteller, Vertreiber und / oder Umpacker von Generika (nonproprietary) Name

AHFS DI Haves. © Urheberrecht, 2016, American Society of Health-System-Pharmazeuten, Inc. 7272 Wisconsin Avenue, Bethesda, Maryland 20814. Überprüfung: 6. September 2016.

Referenzen

2. Sabo JA, Abdel-Rahman SM. Voriconazol: ein neues Triazolantimykotikum. Ann Pharmacother. 2000; 34: 1032-1043. [IDIS 452300] [PubMed 10981251]

3. Hoffman HL, Rathbun RC. Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit von Voriconazol. Expert Opin Beobachtungs-Drugs. 2002; 11: 409-29. [PubMed 11866669]

4. Anon. Voriconazol. Med Lett Drugs Ther. 2002; 44: 63-5. [PubMed 12138377]

5. Walsh TJ, Pappas P, Winston DJ et al. Voriconazol im Vergleich mit liposomales Amphotericin B für die empirische antimykotische Therapie bei Patienten mit Neutropenie und anhaltendem Fieber. N Engl J Med. 2002; 346: 225-34. [IDIS 485041] [PubMed 11807146]

6. Herbrecht R, Denning DW, Patterson TF et al. Voriconazol gegenüber Amphotericin B für die primäre Therapie der invasiven Aspergillose. N Engl J Med. 2002; 347: 408-15. [IDIS 484720] [PubMed 12167683]

7. Lazarus HM, Blumer JL, Yanovich S et al. Sicherheit und Pharmakokinetik von oralem Voriconazol bei Patienten mit Risiko einer Pilzinfektion: eine Dosis-Eskalationsstudie. J Clin Pharmacol. 2002; 42: 395-402. [IDIS 479257] [PubMed 11936564]

8. Denning DW, Ribaud P, Milpied N et al. Wirksamkeit und Sicherheit von Voriconazol in der Behandlung von akuter invasiver Aspergillose. Clin Infect Dis. 2002; 34: 563-71. [IDIS 476865] [PubMed 11807679]

9. Walsh TJ, Lutsar I, Driscoll T et al. Voriconazol bei der Behandlung von Aspergillose, scedosporiosis und andere invasive Pilzinfektionen bei Kindern. Ped Infect Dis J. 2002; 21: 240-8.

10. Pfizer, New York, NY: Persönliche Kommunikation.

12. Ally R, Schürmann D, W Kreisel et al. Eine randomisierte, doppelblinde, double-blind, multizentrische Studie von Voriconazol und Fluconazol bei der Behandlung von Pilzinfektionen der Speiseröhre bei immungeschwächten Patienten. Clin Infect Dis. 2001; 33 (9): 1447-1454. [IDIS 472797] [PubMed 11577374]

14. Purkins L, Holz N, Ghahramani P et al. Die gleichzeitige Gabe von Voriconazol und Phenytoin: pharmakokinetischen Wechselwirkungen, die Sicherheit und Verträglichkeit. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 37-44. [IDIS 508402] [PubMed 14616412]

15. Purkins L, Holz N, Kleinermans D et al. Keine klinisch signifikanten pharmakokinetischen Wechselwirkungen zwischen Voriconazol und Indinavir bei gesunden Probanden. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 62-8. [IDIS 508406] [PubMed 14616416]

16. Purkins L, Holz N, Kleinermans D et al. Voriconazol potenziert Warfarin-induzierte Prothrombin-Zeit-Verlängerung. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 24-9. [IDIS 508400] [PubMed 14616410]

17. Holz N, Tan K, Purkins L et al. Wirkung von Omeprazol auf die Steady-State-Pharmakokinetik von Voriconazol. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 56-61. [IDIS 508405] [PubMed 14616415]

18. Romero AJ, Pogamp PL, Nilsson LG, Holz N. Wirkung von Voriconazol auf die Pharmakokinetik von Ciclosporin bei Nierentransplantationspatienten. Clin Pharmacol Ther. 2002: 71: 226-34.

19. Venkataramanan R, Zang S, Gayowski T et al. Voriconazol Hemmung des Metabolismus von Tacrolimus in einer Empfängerlebertransplantation und in menschlichen Lebermikrosomen. Antimicrob Agents Chemother. 2002; 46: 3091-3. [IDIS 487456] [PubMed 12183280]

20. Purkins L, Holz N, Kleinermans D et al. Histamin H2-Rezeptor-Antagonisten haben keinen klinisch signifikanten Einfluss auf die Steady-State-Pharmakokinetik von Voriconazol. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 51-5. [IDIS 508404] [PubMed 14616414]

21. Purkins L, Holz N, Ghahramani P et al. Keine klinisch signifikante Wirkung von Erythromycin oder Azithromycin auf die Pharmakokinetik von Voriconazol bei gesunden männlichen Probanden. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 30-6. [IDIS 508401] [PubMed 14616411]

22. Purkins L, Holz N, Kleinermans D et al. Voriconazol hat keinen Einfluss auf die Steady-State-Pharmakokinetik von Digoxin. Br J Clin Pharmacol. 2003; 56 (Suppl 1): 45-50. [IDIS 508403] [PubMed 14616413]

24. Purkins L, Holz N, Ghahramani P et al. Pharmakokinetik und Sicherheit von Voriconazol folgenden intravenous- auf oral-Dosis-Eskalationsschemata. Antimicrob Agents Chemother. 2002; 46: 2546-53. [IDIS 484363] [PubMed 12121931]

52. Steinbach WJ. Antimykotika bei Kindern. Pediatr Clin North Am. 2005; 52: 895-915, viii. [PubMed 15925667]

54. Brummer E, Kamei K, Miyaji M. Anticryptococcal Aktivität von Voriconazol gegen Cryptococcus neoformans var. Gatti vs var. neoformans: Vergleich mit Fluconazol und Wirkung von Humanserum. Mycopathologia. 1998; 142: 3-7. [PubMed 9850592]

426. Galgiani JN, Ampel NM, Blair JE et al. Kokzidioidomykose. Clin Infect Dis. 2005; 41: 1217-1223. [PubMed 16206093]

487. Adler A, Yaniv I, Samra Z et al. Exserohilum: ein aufstrebender Humanpathogen. Eur J Clin Microbiol Infect Dis. 2006; 25: 247-53. [PubMed 16511679]

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Zovirax aktuelle Monographie für …

    Herpes labialis Die Behandlung von rezidivierenden Herpes labialis (perioral Herpes, Fieberbläschen, Fieberblasen) bei immunkompetenten Erwachsenen und Kindern ge; 12 Jahren. 111 112 114 Herpes…

  • Die Symptome einer HIV-positiv in women

    HIV-infizierte Personen haben häufig Hautanomalien; Einige der Bedingungen, die Prävalenz nähert sich 100%. (1-3) sind einzigartig und praktisch pathognomonische für HIV-Krankheit, zum…

  • Valtrex (Valacyclovir-Hydrochlorid) …

    erwachsenen Patienten Lippenherpes (Herpes labialis) VALTREX (Valacyclovir-Hydrochlorid) Caplets werden zur Behandlung von Fieberbläschen (Herpes labialis) angegeben. Die Wirksamkeit von…

  • Sulphur Monographie — NDHealthFacts …

    Quelle Mineral: Sulphur sublimatum . auch als Schwefel (Brimstone) bekannt Kurzform: Sulph Indikationen Im Folgenden sind die wichtigsten Indikationen für Schwefel. [2]. [3] Chronische und…

  • Zopiclon Tablets — Zusammenfassung …

    4.1 Anwendungsgebiete Kurzfristige Behandlung von Schlafstörungen, einschließlich Schwierigkeiten beim Einschlafen, nächtliche Erwachen und frühes Erwachen, vorübergehende, situativ oder…

  • Die Behandlung von Tuberkulose und …

    Einführung DIESE Duft stellungnahme der American Thoracic Society Würde VON DER ATS Verwaltungsrat Angenommen, März 1993 DIES IST EINE ERKLÄRUNG Gemeinsame der American Thoracic Society und der…